Wie sage ich es am besten – Eindeutig und unmissverständlich kommunizieren!

Erfolgreiche Kommunikation hilft, Lernprozesse effizient zu gestalten und die „Stille Post“ des alltäglichen Lebens im Hörsaal zu vermeiden. Doch wie sage ich es am besten, so dass meine Studierenden wirklich das verstehen, was ich vermitteln möchte? Wie erreiche ich möglichst viele Menschen? Wie schaffe ich es, mich nicht um Kopf und Kragen zu reden, sondern meine Worte gut zu wählen? Wertschätzende Worte, die trotzdem klar und zielgerichtet sind fördern eine Atmosphäre, in der sich Menschen wohl fühlen und gerne ihr bestes geben und somit richtig gut lernen können!

Lernziele:

Die Teilnehmer sollen nach Abschluss des Seminars:

  • Sprache analysieren, um die eigene Sprache bewusst einzusetzen, so dass sich der Erfolg eines Gesprächs erhöht.
  • Sich mit verschiedenen Kommunikationsmodellen auseinander setzen, um erfolgreicher zu kommunizieren.
  • Durch Erfahrungsaustausch, Gespräche im Vorfeld so reflektieren, dass Sie optimal darauf vorbereitet sind.
  • Wertschätzende Kommunikation nutzen, damit  sie ihren Gesprächspartner noch mehr Vertrauen und Verständnis signalisieren.
  • Sensibilisiert sein für den feinen zwischenmenschlichen Kommunikationsprozess.
  • Kommunikationsfallen identifizieren
  • Angeregt sein zur Selbstreflexion: Wie wirke ich auf andere?
  • einen „Aha-Effektes“ erleben: Wie groß ist der Einfluss meiner inneren Haltung.

Arbeitsformen:

  • Präsentation und Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen
  • Kommunikationsübungen/ Outdoorübungen
  • Rollenspiele
  • Trainerin-Inputs
  • Feedback
  • Mini-Coaching
  • Erfahrungsaustausch

Sonja Förster

Termine:
12.02.2024 und 13.02.2023 jeweils 08:30-16:30 Uhr,

Ort:
Präsenz, Seminarraum 324, Arnold-Sommerfeld-Straße 6, Gebäude C9

Anmeldung

Trainer*innen:
Sonja Förster

Modul/AE:
16 AE

Kosten:
Von Mitarbeiter*innen der TU Clausthal wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Die Kosten übernimmt das ZHD für Sie.

Zielgruppe:
Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Professor*innen