Zentrum für Hochschuldidaktik > zum Archiv > Nachrichtendetails

Nachrichtendetails

Lehrpreis 2016 auf der Absolventenfeier übergeben


Am 22. April 2016 sind die diesjährigen Lehrpreise übergeben worden. (zum offiziellen Pressenartikelklicken Sie hier)

Die Jury vergab erstmals gleich zwei erste Preise jeweils dotiert mit 3.500 € an:

Dr.-Ing. Andreas Lindermeir vom Institut für Energieforschung und Physikalische Technologien in Kooperation mit CUTEC 

Lehrveranstaltungskonzept „Chemische Energiespeicher und –systeme”

Dieses Projekt lobte die Jury ausdrücklich für die ganzheitliche Kompetenzorientierung, ausgerichtet an die Anforderungen des Berufsfelds der Studierenden. Als preiswürdig erachtete sie die Nachhaltigkeit des Projekts sowie das gut durchdachte Konzept einer sehr kompetenzorientierten Prüfung. Das eingereichte Konzept umfasst die gesamte Lehrveranstaltung und ist ganzheitlich ausgerichtet. Es stellt das Lernen in den Mittelpunkt und fördert gezielt die aktive Mitarbeit der Studierenden.

Und an:

Fabian Uhrner, M. Sc., Institut für Organische Chemie

„Unterstützung des Selbststudiums und selbstständigen Kontrolle des Lernfortschritts durch mobiles Lernen“


Dieses Projekt wurde von der Jury besonders gewürdigt für seine Übertragbarkeit auf andere Fachbereiche und für die Unterstützung der Studierenden beim Lernen einer sehr komplexen und umfangreichen Materie. Das Lehrprojekt nutzt den Ansatz der „Gamification“ zur fundamentalen Unterstützung der individuellen Lernprozesse von Studierenden. So lob die Jury ausdrücklich die Barrierefreiheit bzw. allgemeine Zugänglichkeit der App und die ausführlichen Erklärungen und Lösungen zu den einzelnen Lernfragen, die die Studierenden motivieren Lernhürden zu überwinden, was ihr Selbststudium gezielt fördert.

Platz 2, dotiert mit 2.000 € ging an:

Dipl.-Ing. Florian Kainer, Frau Dipl.-Ing. Mirjam Holm und Prof. Dr.-Ing. Christian Bohn, Institut für Elektrische Informationstechnik,

„Hörsaallabor der Regelungstechnik“


Die Jury lobte im eingereichten Projektantrag den Innovationsgehalt im Bereich der Ingenieurwissenschaften. Sie hob ausdrücklich das sehr ausgefeilte und schlüssige didaktische Konzept hervor und die Idee Vorlesung und Übung mit Praxiseinheiten und Diskussionen zu verknüpfen. Als positiv wurde dabei die intensive Betreuung der Studierenden herausgestellt und die damit verbundene Gelegenheit für Studierende ihre drängenden Fragen zeitnah stellen zu können.

Der 3. Platz, dotiert mit 1.000 € geht an:

Dipl.-Ing. Randolf  Hoffmann, Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik,

 „Verbesserung der Motivation und des Lernerfolgs der Studierenden durch Verwendung einer holografischen, dreidimensionalen Visualisierungstechnologie zur Darstellung und Begreifbarmachung komplexer räumlicher Werkstoffstrukturen und –verhaltensweisen, speziell im Bereich der Faserverbundwerkstoffe“


Der hohe Innovationscharakter beeindruckte die Jury an diesem Projekt. Positiv wurde gewürdigt, dass innerhalb dieses Projekts durch 3D-Visualisierung, das quasi „Anfassbarmachen“ vieler Strukturformeln im Bereich der Verbundwerkstoffe ermöglicht wird. Darin sieht die Jury einen großen Verständnisgewinn und Motivationsfaktor für Studierende.

Wir gratulieren herzlich den diesjährigen Preisträgern und bedanken uns bei allen Teilnehmenden für ihre eingereichten, hervorragenden und innovativen Konzepte!

Gleichzeitig hoffen wir auch am Ende diesen Jahres auf ähnlich gute Konzepte für den Lehrpreis 2017!

Haben Sie eine Idee, möchten diese entwickeln und benötigen dabei Unterstützung?

Wir beraten und begleiten Sie gerne!

Ihr ZHD Team








Nachrichtenalter: 02.05.2016 08:39
<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017